Skip to content

Simulacron-drei, Liebe und Platon

16. Januar 2011

Eine Science-Fiction-Geschichte aus den 60er Jahren des 20.Jahrhunderts;
ziemlich nahe bei Platon mit seinem Höhlengleichnis.

Das Buch wurde als „Welt am Draht“ von Rainer Werner Fassbinder verfilmt. Schwer zu gucken (außer für Cineasten und Fassbinder-Fans), vielleicht eher lesen.

(Galouye, Daniel Francis: Simulacron-drei : Science-Fiction-Roman – 2. Aufl. – München : Heyne, 1989. ISBN: 3-453-30904-9; leider vergriffen und nur noch bei Amazon oder in Bibliotheken.) Gerade finde ich einen blog ‚http://www.simulacron-3.de‘. Der ist professionell.

Lustig.

Hagen Rether erwähnt in seinem letzten Programm George Orwell: Sein Wohnhaus ist jetzt ein Museum. Es wird von Überwachungskameras gesichert. Dann sagt er noch so etwas wie: das ist nicht lustig oder: was rege ich mich auf. Das Programm heißt Liebe.

Advertisements

From → misc.

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: