Skip to content

Radikal

8. September 2012

Wege entstehen nur dadurch, daß wir sie gehen, und allen, denen das zu pessimistische Töne sind, und die sich jetzt schon als Sieger feiern, möchte ich das jüdische Sprichwort sagen: „Man fällt nicht, weil man schwach ist, sondern weil man meint, stark zu sein.“ *

In Berlin macht ein Politiker durch seine Überzeugungen auf sich aufmerksam. Seine Karriere als Mitglied einer neuen Regierung ist nur noch eine Frage der Zeit. Doch er wird umgebracht und die übliche Tätersuche geht los. Beileidsadressen, Verdächtigungen, Untersuchungen, hektische Mutmaßungen, langsam hervorkriechende Ängste, schnelle Schuldzuweisungen samt Pranger in der Öffentlichkeit: das ganze Szenario einer Terrortat spielt sich vor dem Leser ab.

Ein verwirrendes Buch. Nicht wegen der Message. Es sind so viele Details, die man zu berücksichtigen hat, wenn man Licht in das Chaos bringen will. Radikal ist ein Thriller, der von gegenwärtiger Tagespolitik handelt. Die Geschichte beschreibt die Angst der schweigenden Mehrheit unter zu gehen und die Wut der Betroffenen. Auch, wie man sich das zu nutze macht, um eigene Ziele zu verwirklichen. Davon gibt es einige. Präziser gesagt, so etwas hat es ja schon immer gegeben. Dieses Buch bedient sich gegewärtiger Probleme, um Mechanismen zu zeigen, wie sie in solchen Gemengelagen vorkommen.

Da wird es schwer, den Überblick zu halten. Berlin ist so bunt. Oft sieht man den Baum vor lauter Wald nicht. Man kann auch nicht immer zusehen. Ob man sich nun aktiv in das Getümmel stürzt oder vom Strom der Ereignisse mitgerissen wird, ist bei genauerem Hinsehen ganz schön fließend. Obwohl, schön sieht dann doch anders aus: Wieso muß ich mich ständig entscheiden? Warum muß ich ständig Angst haben? (S. 219) Es sind eben immer Details die etwas auslösen. Um sie wird gekämpft und zwar reichlich. Am Ende wird dabei selten triumphiert, getrauert öfter.

Gedanken verändern die Welt. Damit arbeitet der Autor. Er sieht ungeheuer klar seine Geschichte, die immer realistisch wirkt und im Nachhinein oft als prophetisch gelten kann. Sie wird von den Gedanken und den Gefühlen der Protagonisten getragen, die könnten gegensätzlicher nicht sein. Da wird das Lesen mitunter anstrengend, nicht weil es langweilt, sondern weil man immer wissen muß, wie es weiter geht. Eine packende Geschichte bis zuletzt.
Im Handel und in guten Bibliotheken.

Yassin Musharbash: Radikal. Thriller. Kiepenheuer&Witsch, Köln 2011.
ISBN 978 3 462 04338 9

*Reinhard Höppner, zitiert nach: Dirk Laabs: Der deutsche Goldrausch. Die wahre Geschichte der Treuhand. S.70. Pantheon-Verlag, 2012. ISBN 978 3 570 55164 6

Advertisements

From → Liebe

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: