Skip to content

Anmerkungen zu Hitler

25. Juni 2013

Sebastian Haffner und Wolfgang Neuss.

Ach, das könnte schön sein
als friedlicher Bürger
ein ehrbares Leben zuhaus zu beschließen
ach, das könnte schön sein
ein Häuschen mit Garten
in dem ich und Frauchen unsre Rosen begießen
*

„Sebastian Haffner (* 27. Dezember 1907 in Berlin; † 2. Januar 1999 ebenda), eigentlich Raimund Pretzel, war ein deutscher Publizist, Historiker, Schriftsteller, Journalist, Korrespondent und Kolumnist. Der promovierte Jurist verfasste schon im Exil Beiträge zu einer Historisierung des Nationalsozialismus.“ Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Sebastian_Haffner

Er war, ebenso wie Wolfgang Neuss, Zeitzeuge. Anders als Neuss war er Teil des Bildungsbürgertums. Ging auf ein Gymnasium mit zum Teil illustren Mitschülern. Haffner war Preusse. So steckte er voller Pflichtgefühl, Loyalität und Ehre. Haffner emigrierte als es noch ging.

Als Jurist und Historiker analysierte er. Mit kühlem und überaus klaren Blick beleuchtete Haffner das Geschehen, das zur Katastrophe des WK II führte. Er tat dies als Historiker, der schon früh erkannte, dass es für alle besser wäre, diesen Diktator zu stoppen. Dass Hitler falsch gerechnet hat, schafft ja die Zahlen nicht ab. (Haffner, Sebastian: Anmerkungen zu Hitler. S.99)

Er sieht Parallelen und Genuines. Klärt was seiner Meinung nach zu klären ist und schreibt über Leistungen und Erfolge des Menschen und Politikers, um sich dann den Irrtümern und Fehlern, den Verbrechen und dem Verrat dieses Diktators zu widmen. Manchmal spekuliert er sogar.

Dies alles wurde nach sorgfältiger Recherche geschrieben. Die Zielsetzung war klar. Man muss den Gegner verstehen, nicht kleinreden. So sollten der Diktator und seine Ideologie entzaubert werden. Das wollte auch Wolfgang Neuss. Nur mit anderen Mitteln. Er war Unterhalter und Kabarettist.

Der kam da jedoch nicht so preussisch daher. Auf der Bühne war er mal proletarisch, selten interlektuell, immer nachdenklich. Gerne gab er den kleinen Mann von der Straße. Schnell machte er aus dem Fehlen der Distinguität eine Tugend. Im Grunde seines Herzens war Hitler blond. **

Einig im Kampf dem Skandal Hitler den Glanz der frühen Jahre zu nehmen, ihn als das zu zeigen, was er war, kamen sie zu erstaunlichen Ergebnissen. Jeder für sich. Die Beurteilung des Politischen weisst manche Gemeinsamkeit auf. Ob sie sich jemals begegnet sind, entzieht sich meiner Kenntnis. Kaum zu glauben, dass sie sich verstanden hätten. Fruchtbar wäre das bestimmt gewesen. Spannend in jedem Fall.

Sicher, die Ergüsse der beiden sind in die Jahre gekommen. Geschichte geht immer weiter und es gibt immer neu erzählte Geschichten. Neuigkeiten, die man nicht verpassen sollte. Vieles passiert, was wichtig und weltbewegend scheint. Aber auch chickes, neu gewandetes braucht man. Bei Licht besehen erweisen sich die Neuigkeiten häufig als aufgewärmt. Ein Blick in die Geschichte ist da manchmal wie Licht anmachen.

Hinten
ganz hinten
auf der Mauer entlang
kriecht ein neuer Gedanke.
Alles freut sich.
Es ist der erste.
Man hofft
man füttert ihn
man macht Reklame
Ein Schuß kracht…
Der Gedanke meldet sich
– obwohl nur ‚er‘ Schüsse verhindern könnte –
verängstigt
bei der Notaufnahme.
***

Sebastian Haffner: Anmerkungen zu Hitler. Kindler Verlag, 1978.

* Couplet aus dem Film „Das Wirtshaus im Spessard“ (Neuss/Müller) aus: Kühn, Volker: Das Wolfgang Neuss Buch. (S.112)
** W. Neuss in: Kühn, Volker, ebenda S.304.
*** Regieanweisung (W. Neuss) aus: Kühn, Volker, ebenda S.142.

Advertisements

From → Sprache

4 Kommentare
  1. mickzwo permalink

    Ich finde den Sebastian Haffner auch gut. Prägnant und einfallsreich entwickelt er seine Thesen. Man hat das Gefühl, der weiß wovon er spricht.

    Gefällt mir

  2. Sebastian Haffner ist für mich einer DER Historiker. Damals im Geschichts-LK hat mir mein Lehrer gesagt: „Sie müssen nicht hunderte Seiten Joachim Fest lesen, lesen Sie Haffner.“ Und da hatte er vollkommen Recht. Mich haben wenige Texte im historischen Verständnis so viel weitergebracht wie die Haffners.

    Gefällt mir

Trackbacks & Pingbacks

  1. Die Schule der Diktatoren -zwo | Alles mit Links.
  2. Wat Neuss | Alles mit Links.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: