Skip to content

Fermats letzter Satz

20. August 2013

Nochmal:
Menschen sind Getriebene. Den Grund zu finden ist die Herausforderung. Viele bemerken das, andere nicht.
Es dauert oft lange bis sie herausfinden was sie antreibt.
Manche geben sich Mühe dabei. Von Außen wirkt es unübersichtlich, geheimnisvoll. Banalität ist nicht selten.
Es gibt welche, die finden ihr Glück. Andere zerbrechen und begreifen es nicht.

Alles mit Links.

oder: Es kommt der Tag, da will die Säge sägen. *

Pierre de Fermat als Menschenfreund zu bezeichnen ist, wenn man Simon Singh folgen will, wohl nicht so angebracht. Fermat war Provinzrichter im Frankreich des 17. Jahrhunderts. Er war vernarrt in Zahlen. Nach heutigen Maßstäben würde man vielleicht sagen, dass die Mathematik seine Leidenschaft war. Von Gesellschaften hielt er sich eher fern. Briefe schrieb er ungern, und wenn, dann pflegte er seine Briefpartner mehr zu verhohnepiepeln als zu trösten oder aufzumuntern.

Pythagoras war ein griechischer Philosoph und Mathematiker. Uns allen ist er durch den Satz bekannt: a²+b²=c². Vielen ist das auf Anhieb klar, denn das ist sauber formuliert und kann auch angewandt werden. In der Schule wird dieser Satz schon ganz früh gelehrt. Man kann ihn gut gebrauchen um diese lästigen Dreiecke zu berechnen und sonst noch was.

Irgendwann nun wollte ein Mathematiker heraus finden, ob denn diese schöne, einfache Formel…

Ursprünglichen Post anzeigen 625 weitere Wörter

Advertisements

From → misc.

6 Kommentare
  1. Ich habe das Buch vor langer Zeit gekauft, irgendwie liegt es immer noch auf den Stapel ungelesener Buch. Jetzt wird es vorgeholt, dank deiner Rezension. 🙂

    Gefällt mir

  2. mickzwo permalink

    Mir ist das Thema ausgesprochen wichtig. Dabei geht es meiner Meinung nach nur vordergründig um Mathematik. Danke für den nochmaligen Kommentar.
    Liebe Grüße aus dem spätsommerlichen Deutschland, mick 🙂

    Gefällt mir

  3. Ich fand „Fermats letzter Satz“ ein äußerst spannendes Buch, das ich vor einigen Jahren in one go durchgelesen habe. Irgendwie hat der Stil etwas Krimihaftes.
    Toll, dass du auf dieses ungewöhnliche Buch aufmerksam machst 🙂
    Liebe Grüße vom sonnigen Meer
    Klausbernd 🙂

    Gefällt mir

Trackbacks & Pingbacks

  1. Es geht immer um Standpunkte | Alles mit Links.
  2. Die italienischen Schuhe | Alles mit Links.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: