Skip to content

Wir haben Sorgen (Der Cellist von Sarajevo)

30. August 2013

Heute wegen … , morgen wegen … Ach was, Sorgen über Sorgen. Und wie ist das Wetter?

Alles mit Links.

Man kann nicht mehr sagen, welche Version der Lüge die Wahrheit ist.

Sarajevo? Genau, so eine Stadt auf dem Balkan. Da war doch was. Irgendwann ein Krieg. Egal. Kriege gibt es immer und Elend überall.

Da setzt sich einer in die Ruinen und spielt Cello. Jeden Tag, zweiundzwanzig Tage lang. Während dessen schießen die Heckenschützen munter weiter. Das ist wirklich passiert. So. Der es aufgeschrieben hat, ist nicht dabei gewesen. Ist auch nicht nötig; er schreibt auf was passiert, wenn Häuser kaputt gehen. Wenn Menschen kaputt gehen. Wenn Beziehungen kaputt gehen. Von jetzt auf gleich oder allmählich. Oder beides.

Was geht in Menschen vor, die in Angst leben, die Wut haben, die resignieren oder sich auflehnen? Krieg braucht niemand. Man braucht Empathie; Orte sind austauschbar. Einmal, in dieser Geschichte, sagt Emina zu Dragon: … Ich habe Angst davor, dass es immer so bleibt, dass es gar kein Krieg ist, sondern…

Ursprünglichen Post anzeigen 39 weitere Wörter

Advertisements

From → misc.

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: