Skip to content

Lucy im Himmel

13. März 2014

Day after day alone on a hill *

Größer kann das Durcheinander kaum sein. Ein arabisches Paar – sie Christin, er Moslem – beide sind sie Israelis. Auf dem Papier jedenfalls. Zu ihrem Dasein als Paar haben sie sich gegen viele Widerstände duchgerungen.

Hätten Nonnen heutzutage eine etwas höhere Moral, wäre das alles vielleicht nicht passiert.

So lautet der erste Satz. Er zog mich in diese Geschichte hinein. Mit der Zeit nimmt sie immer psychedelischere Züge an. Trotzdem ist das Buch durchaus zu verstehen. Oder gerade deshalb? Egal. Die spezifische Situation läßt sich übertragen.

Es sind Menschen und sie wollen Glück. Dazu gehört in diesem Fall Kindersegen. Da das nicht zu klappen scheint, stellen sie einen Adoptionsantrag. Die Hauptpersonen sind das Adoptierte Kind, ein eher jugendlicher Jude, und das Paar Nadja und Selim. Dem werden von dem Kind viele Prüfungen auferlegt.

Dann sind da noch Roman und Marina, ein Einwandererehepaar, jede Menge Verfechter von Traditionen, Väter, Mütter und deren Abgesandte. Es sind in der Mehrzahl Vertreter von Recht und Gesetz, und jede Menge Claqueure und Mitläufer.

Du weißt doch, wie man hier lebt. Man geht zwischen die Regentropfen. Das ist die ganze Weisheit. Genau das mache ich. Das macht Marina. Das machen doch alle. (S.101)

Als ich die Besprechung zu der Geschichte Lucy im Himmel las, lag die Vermutung nahe, das die Beatles darin eine Rolle spielten. Darum war es für mich vollkommen klar, das ich dieses Buch lesen mußte. … die Menge war wie ein gewaltiger Strom, der dich und alles was du bist, mitriss. (S.109)

Gespickt mit Allegorien ist diese Geschichte voll mit großen und kleinen Bildern, die es in sich haben. Die Liste der Namen spricht Bände. Die Orte und die Träume, die sich an Dingen entzünden, sowieso: Auch von der Wirklichkeit bleiben am Ende nur Bilder. (Nadja, S. 87)

Alles sagt immer nur das eine.

Daniella Carmi muß die Beatles ziemlich studiert haben. Alle Lieder aus der Ära Stg. Pepper kommen hier vor. Bis auf eines: The End.** Und, es gibt Sinn! All you need is love.*** Sonst nichts. Hört sich einfach an. Ist es aber ganz und gar nicht. Im Gegenteil: viel Findigkeit und voller Einsatz ist verlangt.

Daniella Carmi: Lucy im Himmel. Roman, 2013. Berlin-Verlag.
ISBN 978 3 8270 1074 2
Aus dem Hebräischen von Anne Birkenhauer.

Eine lesenswerte und wichtige Geschichte, die man durchaus auch ohne diese Band verstehen kann (mit ist aber schöner besser). In guten Bibliotheken und natürlich im Handel.

Nachsatz: Jeder in meinem Alter hat eine eigene Geschichte zu „Yellow Submarine“. Mir wurde einmal diese Platte geschenkt. Ich war stolz, fand aber keine Widmung darauf. Meine damalige Liebe lernte ich mit den Beatles kennen. Sie schrieb dann: „Ich weiß nicht, was ich darauf schreiben soll.“ Was mich schon verstörte. Es war ein Zeichen, das ich nicht mal ignorierte. Ich verstand es einfach nicht. Das ist so lange her und ich weiß es noch wie heute.

* The Beatles: Magical Mystery Tour. Hier: The fool on the hill.
** The Beatles: Abbey Road. Hier: The End.
*** The Beatles: Magical Mystery Tour. Hier: All you need is love.

Die Anregung zum Lesen fand ich hier:
https://buzzaldrins.wordpress.com/2014/02/21/lucy-im-himmel-daniella-carmi/

Advertisements

From → Liebe, Musik

5 Kommentare
  1. „Es sind Menschen und sie wollen Glück.“ Ja, und schon ist so viel gesagt. Auch dein Nachsatz gefällt mir gut. LG, Holger

    Gefällt 1 Person

  2. Jeder hat eine eigene Geschichte zum Yellow Submarine. Das ist so. Am Ende der Geschichte bleiben manchmal nur Bilder. Manchmal schöne und dankbare, dass diese Geschichte so sein konnte, selbst wenn es ein Ende gab, wie es trauriger und viel zu früh gar nicht hätte sein können. All well kept and hold in the sea of time.
    Liebe Morgengrüße✨

    Gefällt 1 Person

  3. Vielleicht fehlt uns auch die Vorstellungskraft „IMAGINE“ , lieber Mick, Danke fuer den interessanten Tipp. Buona giornata.

    Gefällt 1 Person

    • mickzwo permalink

      Vielleicht ist das so. Wahrscheinlich müssen wir daran arbeiten. Ich danke für die guten Wünsche.
      LG, mick.

      Gefällt mir

  4. mickzwo permalink

    Hat dies auf Alles mit Links. rebloggt und kommentierte:

    Heute wissen wir oder nehmen an es zu wissen: Es gibt ein größeres Durcheinander. Und das ist nur der Beginn oder die Auswirkung. Vor dem Verstehen kommt das Ignorieren. Stellt man die Ignoranz ab, kann man vielleicht etwas verstehen.
    Es wurde schon oft gesagt: All you need is love. Sonst nichts. Hört sich einfach an. Ist es aber ganz und gar nicht. Es ist viel Findigkeit und voller Einsatz ist verlangt. Sonst wird das nichts.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: