Skip to content

Der Trafikant

23. Mai 2014

Zwischenzeitlich ging es nicht, aber es gehört nach ‚Alles mit Links‘.

Fett/Anthrazit Blog

Ehret ihr immer das Ganze, ich kann nur Einzelne achten, immer in Einzelnen nur hab ich das Ganze erblickt.
Friedrich Schiller, ‘Das Ehrwürdige’ 1796

Es war eine Ahnung, die da zwischen den vielen Buchstaben herausraschelte, eine Ahnung von den Möglichkeiten der Welt. (S.29)

Franz Huchel soll erwachsen werden, und dabei auch noch was von der Welt sehen. Dazu wir er vom Attersee im Salzkammergut nach Wien geschickt. Die Entscheidung fällt der Mutter nicht leicht, aber es geht nicht anders… So wird der junge in die Obhut Otto Trsnjeks gegeben. Er ist dort Besitzer eines Trafik*, ein guter Mensch und so gibt er dem Buben eine Anstellung.

Ein guter Trafikant verkauft Genuss und Lust – und manchmal auch Laster! (S.33) Der Bub bewundert seinen Lehrmeister und verliebt sich im Prater. Unglücklich und unsterblich.
Schnell lernt er die Kunden kennen. Mit einem freundet er sich auf wunderbare Weise an. Es ist der…

Ursprünglichen Post anzeigen 508 weitere Wörter

Advertisements

From → misc.

One Comment
  1. Ich kann mich nur anschließen: Der Trafikant ist eines der schönsten Bücher, die ich im vergangenen Jahr gelesen habe: leise, anrührend, zauberisch, weise und richtig gut geschrieben!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: