Skip to content

Die Zwiebacktüte

26. Oktober 2014

Redundanz.

Alles mit Links.

Irgendwo und irgendwann, subjektiv.

Und dann habe ich mal von einem Projekt gelesen. Es sollte eine Stunde dokumentiert werden. Das war doch … egal. Man ist, glaube ich, nicht fertig geworden, hat sich verfranst in der Endlosigkeit. Es gibt so viele Informationen, zeitgleich, auf engstem Raum. Und dann die ganzen anderen Räume. Daneben. Darunter und darüber…

Das kann Tage, Wochen oder Jahrzehnte dauern. Es bleibt nurmehr der Weg ins Subjektive. Auch das: Tage, Wochen oder Jahrzehnte. Das gibt dann wieder Raum für Interpetationen, Einschätzungen, Bewertungen, die wiederum selbst kommentiert und einsortiert werden können.

Bei allem, falle ihm immer aus seiner Jugendzeit die Geschichte mit der Zwiebacktüte ein, die Zwiebacktüte, auf der immer eine Bäckersfrau abgebildet gewesen sei, die auf ihrem Kopf eine Zwiebacktüte getragen, und eben auf dieser zweiten Zwiebacktüte sei wieder eine Bäckersfrau abgebildet gewesen, die eine weitere, schon wesentlich kleinere Zwiebacktüte auf ihrem Kopf getragen habe, und auf…

Ursprünglichen Post anzeigen 400 weitere Wörter

Advertisements

From → misc.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: