Skip to content

Im Augenblick

25. Dezember 2014

Man kann es gar nicht oft genug sagen – denen, die das hier lesen und denen, die das hier nicht lesen auch: eine gute Zeit und ein gutes neues Jahr! Frohes Fest.

Alles mit Links.

Liebe, bedingungslos.

Es kann schnell gehen. Vom jungen Wilden zum widerlichen Alten. Oder ist der angewidert? Für den Betrachter ist das oft kein Unterschied. Da sollte man schon aufpassen. Man selbst merkt das erst gar nicht. Und wenn doch? Häufig ist es dann zu spät. Überzeugungen werden zu Schrullen, Marotten, Unarten degradiert.

Schaut man zurück, wird es oft ungemütlich laut.
Blickt man nach vorn, ist es schon mal gefährlich leise.
Bleibt man dann stehen, so sieht es nach Sturheit aus.
Geht man doch voran, wird es leicht als opportun verstanden.
Wie man sich verhält, es stört.

Das Wilde wird immer blasser. Dafür tritt das Gewordene zu deutlich auf. Sehr grau. Glänzend oft, doch grau. Es gilt: Aus einem Kohlkopf wird kein Blumenkohl. Auch nicht unter Aufbietung aller Kunstfertigkeit. Zudem sind Kohlköpfe von Fall zu Fall einfach auch geeigneter.

Herman van Veen ist sicherlich von so manchem angewidert. Dafür brauchte er…

Ursprünglichen Post anzeigen 461 weitere Wörter

Advertisements

From → misc.

2 Kommentare
  1. Frohe Weihnachten, lieber Mick, auch Dir und eine gute Zeit zwischen den Jahren!

    Gefällt 1 Person

Trackbacks & Pingbacks

  1. [Alles mit links] Im Augenblick - #Literatur | netzlesen.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: