Skip to content

Schneller als der Tod

9. Januar 2016

Vertrauen zu sich selbst, das sagt sich leicht. Man sollte schon wissen, wer man ist.

Alles mit Links.

Man wacht nicht jeden Morgen als anderer auf. Uns fehlt nur das Vertrauen zu uns selbst.*

Schnodderig ist wohl das richtige Wort und schnodderig scheint mir angemessen. Das Buch ist sehr gelungen. Wir erfahren wie man, wohl eher zufällig denn aus Herkunft, zum Mörder für eine kriminelle Vereinigung wird. Das geht natürlich nur mit einer wirklich gut dotierenden und diskreten Firma. Des weiteren wird das Gesundheitssystem der USA dargestellt.

Etwas abgedreht wird die Schicht eines Assistenzarztes in einem Krankenhaus in Manhatten geschildert. Beides, die Mafia und das Krankenhaus, ist für aussenstehende fast unglaublich, aber sehr plausibel und kenntnisreich dargestellt. Der Wettbewerb lautet: wer ist tödlicher, die Mafia oder das Gesundheitssystem? So geht es weiter, bis man sich in einer sehr brutal-skurrilen Situation wieder findet.

Für mich war es ein ziemliches Risiko dieses Buch zu lesen. Seit Sand und Stadt der Diebe habe ich kaum etwas gelesen, das mehr abgeklärt daher…

Ursprünglichen Post anzeigen 308 weitere Wörter

Advertisements

From → misc.

One Comment

Trackbacks & Pingbacks

  1. [Alles mit links] Schneller als der Tod – #Literatur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: