Skip to content

Bedenkt

4. Juni 2016

Bedenkt

Bedenkt, dass jetzt um diese Zeit, der Mond die Stadt erreicht.
Für eine kleine Ewigkeit sein Milchgebiss uns zeigt.
Bedenkt, dass hinter ihm ein Himmel ist,
den man nicht definieren kann.
Vielleicht kommt jetzt um diese Zeit
ein Mensch dort oben an.
Und umgekehrt wird jetzt vielleicht
ein Träumer in die Welt gesetzt.
Und manche Mutter hat erfahren,
dass ihre Kinder nicht die besten waren.
Bedenkt auch, dass ihr Wasser habt und Brot,
dass Unglück auf der Straße droht,
für die, die weder Tisch noch Stühle haben
und mit der Not die Tugend auch begraben.
Bedenkt, dass mancher sich betrinkt,
weil ihm das Leben nicht gelingt,
dass mancher lacht, weil er nicht weinen kann.
Dem einen sieht man’s an, dem andern nicht.
Bedenkt, wie schnell man oft ein Urteil spricht.
Und dass gefoltert wird, das sollt ihr auch bedenken.
Gewiss ein heißes Eisen, ich wollte niemand kränken,
doch werden Bajonette jetzt gezählt und wenn eins fehlt,
es könnte einen Menschen retten,
der jetzt um diese Zeit in eurer Mitte sitzt,
von Gleichgesinnten noch geschützt.
Wenn ihr dies alles wollt bedenken,
dann will ich gern den Hut, den ich nicht habe, schwenken.
Die Frage ist, die Frage ist,
sollen wir sie lieben, diese Welt?

Sollen wir sie lieben?

Ich möchte sagen, wir wollen es üben.

Hanns Dieter Hüsch: Bedenkt. (Hier auf der Platte: Das Wort zum Montag, 1968. Polydor Nr. 2428 112)

Advertisements

From → Liebe, Sprache

16 Kommentare
  1. rumschreibend permalink

    Habe das Gedicht ohne den Autor zu kennen spontan mir selbst laut vorgelesen und habe wahrhaftig eine Gänsehaut bekommen. Danke, dass du ihn hier gezeigt hast. Ich werde mir mehr von ihm anschauen.

    Gefällt mir

    • mickzwo permalink

      Dieser Autor begleitet mich schon lange. Und oft habe ich eine Gänsehaut bekommen. Das klang oft so lapidar, so banal, was er von sich gab. Dahinter lag aber eigentlich immer etwas linderndes. Der hat mich sehr geprägt. Unter dem Autorenverzeichnis (https://allesmitlinks.wordpress.com/autoren-alphabetisch/) habe ich unter ‚Hüsch‘ alles notiert, was ich bisher von ihm in diesem Blog erwähnt habe.

      Gefällt 1 Person

      • rumschreibend permalink

        Danke! Finde ihn bisher auch total klasse. Er macht ganz andere Gedichte als ich bisher kenne. und sonst bin ich eher ein Prosa-mensch.

        Gefällt 1 Person

  2. Graugans permalink

    Großartig, dieser Wunderbare, ich liebe ihn so sehr! Ich danke Dir, lieber Mick, daß Du immer wieder seine Texte veröffentlichst, er wird leider immer mehr vergessen…ich vermute deshalb, weil seine Texte durch ihre Wahrhaftigkeit schmerzen. Liebe Grüsse

    Gefällt mir

    • mickzwo permalink

      Ja: ‚Wunderbar‘ ist der! Und wahrhaftig, denn er hat sich genau die Menschen angesehen.
      Liebe Grüße zurück!!

      Gefällt mir

  3. Diese Zeilen treffen heute voll in mein Innerstes. Und ich muss mir unbedingt mehr von Hüsch anhören, stelle ich fest. Bedenklich, dass ich es noch nicht tat.

    Gefällt mir

  4. aktuell wie eh und je – danke!

    Gefällt mir

  5. Ich denke gerne über dein BEDENKT nach.) Cari saluti

    Gefällt mir

  6. Hüsch? Immer wieder gern!

    Gefällt mir

    • mickzwo permalink

      Mittlerweile weiß ich nicht mehr, ob ich ihn gerne höre oder lese. Er ist längst zu meinem Vademaecum geworden. Ich halte ihn für den größten Dichter aller Zeiten.

      Gefällt 1 Person

Trackbacks & Pingbacks

  1. [Alles mit links] Bedenkt – #Literatur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: