Skip to content

Unsinn ist kein Quatsch – Insterburg & co.

7. November 2016

Du weißt doch, wie man hier lebt. Man geht zwischen die Regentropfen. Das ist die ganze Weisheit. Genau das mache ich. Das macht Marina. Das machen doch alle. *

Es ist der Versuch, immer einen Fuß vor den anderen zu setzen,
und nicht auf Morgen zu spekulieren.
– Ich stolpere dabei.

Im Morgen angekommen
haben sich die Ereignisse schon auf den Weg nach Übermorgen gemacht.
Wieder nicht gewartet. So ein Pech (aber auch).

Mein Bus ist immer pünktlich wenn ich es fast auch bin.
Habe ich Zeit, hat er sie auch.
Irgendwas stimmt da nicht.

Weg ist weg.
Oder auch: weg ist Weg.
Das dauert – so oder so.

Im zweiten Fall dauert es etwa eine Stunde.
Tageszeit spielt eine Rolle,
Wetter spielt keine.

Unsinn ist kein Quatsch
oft dafür aber merkwürdig, selten komisch,
lustig nur auf den ersten Blick.

Unsinn ist ein Schmierstoff.
Ohne Schmiere knirscht es
(im Gebälk). Oha!

Gewollte Komik produziert gern Fremdscham.
Und wer nicht über sich selbst lacht
hat Mitgefühl redlich verdient.

Lächeln hat was mit Anlachen zu tun.
Grinsen mit Verbrüderung
(oftmals mit der falschen Person). © mick 2014/2016

Insterburg & co. Da war doch was. Mit der ’68er Zeit wurden sie hochgespült, in West – Berlin. Wie so viele. Das war spannend zu sehen. Alles schien auf dem Prüfstand zu stehen.

Große Entwürfe kamen auf uns zu. Es schien so neu zu sein. Plötzlich war alles so leicht. Einfach anzusehen und auch zum Begreifen. Die Realität stand schon mal parat.

Unsinn ist kein Quatsch. Wer Unsinn macht, spricht oft was Wahres aus. Zumindest kann da ein Experiment dahinter stecken. Dazu braucht es kein Zertifikat. (Das steht fest.) Oder Bares. (Letzteres ist eine Vermutung.)

Und Kunst kommt immer noch von Können.

Heute jedoch wissen wir oder nehmen an es zu wissen: Es gibt ein größeres Durcheinander. Ist das ist nun Beginn oder Auswirkung? – Je nach dem, wo man steht.

Vor dem Verstehen kommt das Ignorieren. Wird die Ignoranz abgestellt, hat man vielleicht die Möglichkeit etwas zu verstehen.

Es kann gar nicht oft genug gesagt werden: All you need is love.** Sonst nichts. Das hört sich so einfach an. Ist es aber ganz und gar nicht. Voller Einsatz ist verlangt und Findigkeit. Sonst wird das nichts.

So oder so. Quatsch kann sehr wohl Unsinn sein. Unsinn – kalkuliert – ist kein Quatsch.

_________________________________________________________________________________

Weltmeister der Kunst 1977 – Insterburg & co: Videoaufnahmen (gefunden auf Youtube)

Noch mehr Insterburg & Co. im Netz hier oder dort.

* Daniella Carmi: Lucy im Himmel. Roman, 2013. Berlin-Verlag. S.101
ISBN 978 3 8270 1074 2
Aus dem Hebräischen von Anne Birkenhauer.

** The Beatles: Magical Mystery Tour. Hier: All you need is love.

PS.:
Ingo Insterburg, eigentlich Ingo Wetzker (* 6. April 1934 in Insterburg in Ostpreußen), ist ein deutscher Komiker, Sänger, Multiinstrumentalist, Schriftsteller und Schauspieler.

Insterburg wurde in Ostpreußen geboren und wuchs in Bernburg (Saale) auf, das ab 1949 zur DDR gehörte. An der Oberschule Bernburg (heute Gymnasium Carolinum Bernburg) erwarb er das Abitur, danach emigrierte er 1953 nach West-Berlin und studierte dort von 1954 bis 1959 Kunstpädagogik an der Hochschule für Bildende Künste. 1959 begleitete er Klaus Kinski als Guitar-Ingo bei dessen Brechtballaden[…] und spielte als Solo-Gitarrist die EP Guitar-Ingo ein.[…] Zusammen mit Karl Dall, Jürgen Barz und Peter Ehlebracht gründete er 1967 die Komikergruppe Insterburg & Co., die in dieser Zusammensetzung bis 1979 bestand. Zu seinen bekanntesten Liedern dieser Zeit gehört ‚Ich liebte ein Mädchen‘, in dem Insterburg seine meist wenig ergiebigen Liebesversuche in verschiedenen Stadtteilen Berlins, in deutschen Städten und dann in Staaten und Regionen der Erde besingt, bis diese ihn schließlich auf den Mars führen. Bis 1993 tourte Insterburg dann mit verschiedenen Besetzungen unter dem alten Bandnamen. 1994 löste Insterburg die Gruppe auf; seither tritt er als Solist auf.

Insterburg spielte in vier Kinofilmen mit und verfasste mehrere Bücher. Er baut viele seiner Instrumente selber. Dazu zählen zahlreiche eigene, oft skurrile Erfindungen, etwa Instrumente aus Küchengeräten wie ein Saxophon aus einem Abwasserschlauch.[…]

Ingo Insterburg lebt in Berlin, er ist geschieden und hat einen Sohn.[…] Bis zu seinem 70. Lebensjahr war er passionierter Marathonläufer.

Insterburg ist Ehrenmitglied im Vegetarierbund Deutschland.[…]

aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Ingo_Insterburg [Die Anmerkungen zu den Fundstellen sind jeweils Ersetzt durch … , der Verf.]

Advertisements

From → Liebe, Musik, Sprache

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: